Zweigverein Stephanus

Bitte klicken Sie auf folgenden Link:

http://www.tageswerkstaette-stephanus.at/

 

25 Jahre Haus Stephanus

Zweigverein Stephanus - STEPHANUS - InklusivDas Haus Stephanus, Tageswerkstätte für jugendliche und erwachsene Menschen mit Behinderung in St. Stefan im Rosental, feierte vor kurzem ein großes Jubiläumsfest und auch gleichzeitig das 18. Blütenfest. Was am Anfang nur eine Idee war, haben Gerhard und Maria Roßmann vor 25 Jahren mit dem Haus Stephanus verwirklicht, und eine Einrichtung geschaffen, die sicher einzigartig in Österreich ist. Kurz die Endstehungsgeschichte: Die Schwestern Elfriede und Margarete Wurzinger die eine Behinderung haben, sind nach dem überraschenden Tod ihrer Mutter plötzlich ohne Betreuung und Pflege. Aber Gerhard und Maria Roßmann haben trotz drei kleinen Kindern sich ein Herz gefasst, und sind mit ihren Kindern zu den beiden Schwestern auf ihren Bauernhof gezogen. Sie übernahmen die Betreuung und Pflege der beiden Schwestern, und haben beiden dadurch wahrscheinlich ein Pflegeheim erspart. So konnten sie zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung, bis heute ein würdevolles Leben führen. Ich konnte selber sehen, wie glücklich und zufrieden die beiden Schwestern sind, was sie ohne der Familie Roßmann heute sicher nicht wären. Im Zuge dieser Betreuung ist die Idee geboren eine Tageswerkstätte zu schaffen, und dadurch behinderten Menschen die Möglichkeit zu geben in einer geregelten Tagesstruktur Produkte zu erzeugen, und dabei in ihrer Arbeit, Achtung und Wertschätzung zu erfahren. Was 1993 mit einem Haus und einer Tageswerkstätte begann, sind es heute bereits 14 Bereichswerkstätten für 32 Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Da der Verein Stephanus ein Zweigverein des ÖZIV Steiermark ist, wurden Gerhard und Maria Roßmann auch vom ÖZIV geehrt. In Vertretung des Präsidenten des ÖZIV Steiermark und auch Vizepräsidenten im Bundesverband Günter Trub, überbrachten Landessportreferent Gernot Hackl und Landessekretärin Karin Eglau, eine Ehrenurkunde mit einer ÖZIV Uhr. So bleibt der Familie Roßmann nur zu wünschen, dass ihr Lebenswerk noch vielen Behinderten Menschen, und vor allem den beiden Schwestern Elfriede und Margarete Wurzinger auch in Zukunft die Möglichkeit geben, ein erfülltes und würdevolles Leben zu führen.

Für den ÖZIV-Steiermark: BO Fritz Muhri

Text: BO Fritz Muhri
Bild: Karin Eglau