Angebote
Presse
Mitmachen
Vorstand
Kontakt

Presse

REGIO HELP - ein grenzüberschreitendes Pilotprojekt,
auch mit Beteiligung des ÖZIV-Voitsberg

Voitsberg - 2019-03 - Gruppenfoto SlowenienDie EU fördert ein Pilotprojekt, das im Bezirk Voitsberg in der Steiermark und Pomurje in Slowenien gemeinsam läuft, und der ÖZIV-Voitsberg wurde auch eingeladen mitzuarbeiten. Unter dem Namen Luiii haben die zwei ausgewählten Regionen ein Gesundheits- und Sozialmanagement entwickelt, und dadurch sollen Hilfesuchende noch schneller und effizienter an die »richtige« Stelle kommen.

 

Es wurden Sozialeinrichtungen vor Ort eingeladen mitzuarbeiten, und der ÖZIV-Voitsberg hat auch daran mitgewirkt. In den letzten zweieinhalb Jahren wurden abwechselnd in beiden Regionen Workshops, Internationale Konferenzen und Netzwerktreffen abgehalten.

Da dieses EU-Projekt mit Ende Juni diesen Jahres ausläuft, fand Mitte Februar eine Besichtigung verschiedener sozialer Einrichtungen im Raum Pomurje (Murska Sobota, Radenci und Gornja Radgonja) statt, wo auch eine Delegation vom ÖZIV-Voitsberg teilgenommen hat.

So wurden ein Mutter-Kindheim der Caritas, ein Verein für Cerebralparese, ein Tageszentrum für Kinder aus problematischen Familien, ein Seniorenwohnheim und eine Tageswerkstätte für Erwachsene mit körperlichen und psychischen Störungen. Im kleinen Slowenien mit ca. 2 Mil. Einwohnern, sind Menschen mit Behinderungen im Vergleich zu Österreich nicht schlechter versorgt.

Aber was die Tageswerkstätten Behinderter Menschen betrifft, sind die Menschen wenn sie einmal in Pension gehen vom Slowenischen Staat finanziell abgesichert. Bei uns in Österreich bekommen diese Menschen nur ein monatliches Taschengeld so lange sie in diesen Tageswerkstätten arbeiten, sind aber nicht Pensionsversichert und daher im Alter nicht abgesichert.

Es bleibt nur zu hoffen, dass diese Betroffenen vom Sozialen System in Österreich aufgefangen und versorgt werden. Abschließend ist zu sagen, dass sehr wohl der Bezirk Voitsberg wie auch die Region Pomurje einen sehr hohen sozialen Standard haben. Aber es darf trotzdem keinen Stillstand geben, und es müssen weiter für Menschen mit Behinderungen neue und modernere Einrichtungen nicht nur in den beiden Regionen, sondern auch in ganz Österreich und Slowenien geschaffen werden.

Hier haben wir für euch die Reise zusammengefasst: >> PDF <<

BO u. Landespressereferent: Fritz Muhri 

 

Johann Kager bereits 58 Jahre Mitglied beim ÖZIV-Voitsberg

Voitsberg - 201902-KAGER-EhrungWie alljährlich kurz vor Weihnachten besuchten Bezirksobmann Fritz Muhri und Stellvertreter Gernot Hackl von der Bezirksgruppe Voitsberg, ihre betagten Mitglieder*innen in Pflege und Seniorenwohnheimen. Diesmal hatten sie die Ehre Johann Kager zu besuchen, der bereits 58 Jahre Mitglied beim ÖZIV-Voitsberg ist.

Johann Kager seit Geburt an schwer gehbehindert, war auch maßgeblich bei der Gründung der Landesgruppe Steiermark beteiligt. Der 83 jährige der erst seit ein paar Monaten im Pflegeheim lebt, hat bis vor zwei Jahren trotz seiner schwersten Behinderung aktiv am Vereinsleben teilgenommen, und hat keinen Tagesausflug, Grillfest oder Weihnachtsfeier ausgelassen.

Deshalb wurden ihm als Dank und Anerkennung vom ÖZIV Steiermark, eine Ehrenurkunde mit einer ÖZIV Armbanduhr überreicht.

So bleibt nur zu hoffen, dass es die Gesundheit Herrn Kager noch viele Jahre gönnt, dem ÖZIV Voitsberg als Mitglied mit der längsten Vereinszugehörigkeit erhalten zu bleiben.

BO u. Landespressereferent: Fritz Muhri

 

ÖZIV Voitsberg wählt einen neuen Vereinsvorstand

2018Vorstand - ZEITUNGDer ÖZIV Voitsberg (Interessensvertretung für Menschen mit Behinderungen) lud zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahl und anschließender Adventfeier in den Festsaal Rosental. Bezirksobmann und Landespressereferent Fritz Muhri begrüßte alle anwesenden Vereinsmitglieder*innen. Muhri freute sich besonders über den erstmaligen Besuch unseres Bezirkshauptmann Hofrat Mag. Hannes Peißl bei der Jahreshauptversammlung.

Weiters konnten der Hausherr und Bürgermeister der Gemeinde Rosental Engelbert Köppel, sowie auch der Präsident des ÖZIV Steiermark und Vizepräsident im Bundesverband Günter Trub mit Gattin begrüßt werden. Im ausführlichen Tätigkeitsbericht wurde berichtet, dass  der ÖZIV Voitsberg im abgelaufenen Jahr sechzehn Veranstaltungen selbst organisiert oder besucht hatte. Es waren davon fünf Landessportveranstaltungen, bei denen mehrere Landesmeistertitel gewonnen wurden. Sport ist auch ein Teil der Inklusion, und bringt nicht behinderte und behinderte Menschen zusammen, und baut damit Berührungsängste ab.

Nach den Grußworten der Ehrengäste führte Präsident Trub die Neuwahl durch. Es wurden Fritz Muhri als Bezirksobmann, und Gernot Hackl auch Landessportreferent als Stellvertreter einstimmig wiedergewählt. Weiters wurden auch alle anderen Funktionäre einstimmig wieder oder neu gewählt, und  Ing. Klaus Seidler wurde zum  neuen  Sportreferent Stellvertreter gewählt. Der wiedergewählte Bezirksobmann Fritz Muhri bedankte sich bei allen anwesenden Vereinsmitglieder*innen für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und versprach, die erfolgreiche Arbeit gemeinsam mit seinem Vereinsvorstand fortzuführen. Nach einem sehr guten Mittagessen vom Gasthaus Bardel, klang diese Jahreshauptversammlung mit adventlichen Klängen aus.

BO u. Landespressereferent: Fritz Muhri