Angebote
Veranstaltungen
Presse
Mitmachen
Vorstand
Kontakt


Presse

SPANGERLSCHIESSEN vor dem ÖZIV - Haus

Auch heuer lud der ÖZIV Voitsberg zum jährlichen Spangerlschießen, das vor dem ÖZIV Haus ausgetragen wurde. Bezirksobmann Fritz Muhri und Stellvertreter Gernot Hackl, konnten am 22. April 26 TeilnehmerInnen begrüßen. Da dieser Bewerb heuer auch erstmals als Landesmeisterschaft ausgetragen wird (13. Mai Veranstalter ÖZIV Voitsberg), erhielten die ersten drei namhafte Geldpreise.

Bezirks-Sportleiterstellvertreterin Gerti Hohl die für die Auswertung verantwortlich war, konnte selbst den ersten Preis gewinnen. Zweiter wurde Heli Kienzl, und der Dritte Preis ging an Gerhard Tappler. Zusätzlich erhielten die ersten drei noch Poloshirts mit dem Logo des ÖZIV Voitsberg, die von unserem Sportreferenten Harald Rieber dankenswerterweise zur Verfügung gestellt wurden.

Bezirksobmann Fritz Muhri

 

ÖZIV - Osterschinkenschnapsen

>> hier die Ergebnisliste <<

Voitsberg - Foto - OSTERSCHINKENSCHNAPSENDer Voitsberger ÖZIV-Interessensverband für Menschen mit Behinderungen lud seine MitgliederInnen zum 4. Osterschinkenschnapsen ins ÖZIV-Haus.
Bezirksobmann Fritz Muhri und sein Stellvertreter Gernot Hackl konnten 38 TeilnehmerInnen - 23 Männer und 15 Frauen begrüßen. Für die Spielleitung und Auswertung waren Kassierin Andrea Bauer und Sportreferentstell- vertreterin Gerti Hohl verantwortlich. Jeder TeilnehmerIn bekam einen Preis in Form von Osterfleisch, Würstln und Eiern von der Fleischhauerei Edler in Köflach/Pichling.
Franz Hartzl konnte seinen Sieg vom Vorjahr wiederholen, Zweiter wurde Heli Pichler und Dritter Hans Gerstenbrand. Ein besonderer Dank gilt dem Sportreferenten Harald Rieber, der drei wunderschöne Holzuhren für die ersten drei gesponsert hat. Danke auch den Frauen Hackl, Eck und Wabnigg, die für das leibliche Wohl gesorgt haben.

Bezirksobmann Fritz Muhri

 

ÖZIV - Jahreshauptversammlung mit Adventfeier und Auszeichnung für die Firma Bauer

Am ersten Adventsonntag ist es schon Tradition, dass der ÖZIV-Voitsberg *Interessensverband für Menschen mit Behinderungen* seine Jahreshauptver -
sammlung mit Adventfeier abhält. Bezirksobmann Fritz Muhri konnte etwa ein Drittel der derzeit 348 MitgliederInnen im Festsaal Rosental begrüßen. Neben seinem Stellvertreter Herrn Hackl, (Herr Wippel entschuldigt), konnte er die Vizepräsidentin des ÖZIV-Steiermark Frau Dorli Pierer, und den Rosentaler Bürgermeister Herrn Engelbert Köppel begrüßen. Muhri konnte auch persönlich Herrn DI Otto Roiss Geschäftsführer vom Röhren und Pumpenwerk Bauer in Voitsberg begrüßen, der während der Feier eine Auszeichnung bekam.
Obmann Muhri betonte, dass der ÖZIV gerne z. B. bei Anträgen für den Behindertenausweis, Parkausweis 29b usw. hilft, denn der ÖZIV Voitsberg hat alle Formulare welche auch dem Sozial-Ministeriumservice zu Verfügung stehen. So wurden heuer an 38 Sprechtagen (immer Dienstag 10 - 12 u. 15 - 17 Uhr) 104 Klienten betreut, und 89 Anträge gestellt. Der ÖZIV Voitsberg ist sehr aktiv, nicht nur bei Bezirk und Landesmeisterschaften, Ausflügen, Wandern u. dem beliebten Grillfest, sondern es gibt auch eine Karten, Kegel u. Fahrradrunde. Wie alljährlich werden auch langjährige treue MitgliederInnen geehrt, erwähnenswert wäre Frau Rosa Walzl, die schon fünfzig Jahre beim ÖZIV Voitsberg ist. Die Ehrung der Firma Bauer wurde von Obmannstellvertreter Herrn Hackl, Herrn Muhri und Frau Pierer vorgenommen. Herrn DI Roiss wurde als Dank eine Ehrenurkunde mit Glaspokal überreicht, den die Firma Bauer beschäftigt 13 Behinderte Menschen. Herr Roiss betonte in seinen Dankesworten, dass diese Menschen ganz normale wertvolle Mitglieder unserer Gesellschaft sind, die besondere Unterstützung, Hilfe und Zuwendungen brauchen.
Zum Abschluß dankte Muhri vor allem Herrn Günter Bachatz, der ehrenamtlich wie schon im letzten Jahr, mit seinen einfühlsamen Weihnachtsliedern und Schlagern der Veranstaltung den festlichen Rahmen gab.
Danke auch an Gerti Hohl u. Steffi Kalcher für ihre Weihnachtsgeschichten in Mundart, u. Edith Kalcher die mit der Steirischen Harmonika ein paar Stücke zum Besten gab. Herbert Pototschnigg vom Köflacher Stüberl mit seinem Team, der für das leibliche Wohl gesorgt hat, auch ein Dankeschön.
Mit den Dankesworten von Obmann Muhri an allen VorstandsmitgliederInnen und anwesenden Gästen (ÖZIV-Familie), und den besten Wünschen für das kommende Weihnachtsfest und neue Jahr, klang diese bestens gelungene Feier am späteren Nachmittag aus.

Das ÖZIV Büro Voitsberg, ist von Mittwoch 21. Dezember 2016 bis Montag 16. Jänner 2017 geschlossen.
ÖZIV-Bezirksobmann Fritz Muhri

Dart-Vereinsmeisterschaft des ÖZIV Voitsberg

Bei der vor kurzem stattgefundenen 3. Vereinsmeisterschaft im Dartsport,
konnte Bezirksobmann Fritz Muhri, 16 TeilnehmerInnen begrüßen. Nach mehr
als vier Stunden fairen Wettkampfes, standen die Sieger fest.
Vereinsmeister wurde Heinz Wippel jr. (auch Landesmeister im heurigen Jahr),
zweite Andrea Bauer, Landeskassierin (Landesmeisterin im heurigen Jahr), und
dritter Marco Kollmützer (nicht am Foto). Vierter Jochen Kollmützer, fünfter
Andre Kollmützer, und sechster Phillip Wippel (Meister im letzten Jahr).
Bei der Siegerehrung wurde Obmann Muhri von Frau Gerti Hohl (Sportreferent-
stellvertreterin) unterstützt.
Danke an Gerti Hohl u. Andrea Bauer für die Wertung und Spielleitung, Julian
Bauer für die Fotos, und Sportreferenten Harald Rieber, der sechs tolle
Garnituren Dartpfeile besorgt hat, die an die ersten sechs überreicht wurden.

Für den ÖZIV Voitsberg Bezirksobmann Fritz Muhri

ÖZIV Tagesausflug ins Bergbaumuseum Frohnsdorf

56 Mitglieder/innen machten vor kurzen einen Tagesausflug zum Bergbaumuseum in Fohnsdorf. Trotz ein paar Regentropfen in der Früh, blieb es dann den ganzen Tag trocken. Pünktlich um 09:30 Uhr erwarteten uns die ehemaligen Kumpeln, die jetzt als begeisterte Führer das Museum betreuen. Wir wurden in fünf Gruppen eingeteilt, und die gesamte Führung dauerte ca. zwei Stunden. Man kann den verantwortlichen nur gratulieren, was sie hier für die Nachwelt erhalten haben. Einzigartig ist die größte Dampffördermaschine der Bergbaugeschichte mit 3.600 PS Leistung. Heinz Wippel Langzeitobmann und jetzt Stellvertreter, war bis zur Schließung von Fohnsdorf im Jahre 1977 in der Lohnverrechnung und später im Magazin beschäftigt. Er übersiedelte dann mit seiner Familie nach Voitsberg, wo er bei der GKB im Steinbruch Gradenberg den gesamten Ein u. Verkauf bis zu seiner Pensionierung geleitet hat. Schade ist nur, das im Bezirk Voitsberg nicht schon früher mit dem Museum am Karlschacht in Rosental begonnen wurde, denn es hätte sicher mehr für die Nachwelt erhalten werden können. Nach einem köstlichem Mittagessen im Gasthaus Perschler in Rattenberg bei Fohnsdorf, ging es noch weiter zum Red Bull Ring in Spielberg. Dort konnte jeder selbst auf Erkundungstour gehen, und es gab auch eine Veranstaltung, wo einige Autos auf der Rennstrecke unterwegs waren. Am Heimweg bedankte sich Obmann u. Reiseleiter Fritz Muhri noch bei unserem Busfahrer Harald Klösch von der GKB, welcher uns schon einige Jahre immer sicher und gut nach Hause gebracht hat.

Reiseleiter Fritz Muhri

4 Tage Reise nach Budapest

Bei Sonnenschein ging es mit 45 Reiselustigen für vier Tage nach Budapest. Den Regenschirm brauchten wir nur einmal für ein paar Schritte vom Bus ins Hotel. Die ehemalige kaiserliche Porzellanmanufaktur in Herend war unsere erste Station, wo wir auch das Museum besichtigten. Um 16:00 Uhr waren wir in unserem Hotel in Budapest, wo wir für den Rest der Reise wohnten. Am zweiten Tag wurden wir bereits von unserer Reiseleiterin Anna-Marie erwartet, mit der wir eine ausgedehnte Stadtrundfahrt unternahmen. Es ging zum Heldenplatz, ins Burgviertel mit Fischerbastei, Matthiaskirche und Königspalast. Mit einer kurzen Pause in der bekannten Markthalle, ging es weiter nach Gödöllö, dem Lieblingsschloss von Kaiserin Sissi. Unser Führer im Schloss, konnte durch seine lustige Art und mit vielen Episoden, uns für eine Stunde in die Zeit von Kaiserin Sissi zurückversetzen. Nach dem Abendessen fuhren

wir noch auf den Gellert, wo wir bei einem lauen Vorsommerabend Budapest bei Nacht genießen konnten, was sicher einer der Höhepunkte unserer Reise war. Am dritten Tag unternahmen wir einen Ausflug ans Donauknie, zur größten Kirche von Ungarn der Sankt-Adalbert Kathedrale von Esztergom. Wir konnten auch die Schatzkammer gratis besichtigen, da wir ein Verein für Menschen mit Behinderungen sind. Mit der Fahrt zur Burgruine in Visegrad mit herrlichem Blick aufs Donauknie, und dem Besuch des netten und kleinen Künstlerdorfes Szentendre, ging der dritte Tag zu Ende. Tihany ein kleines malerisches Dorf am Plattensee  mit noch teils strohbedeckten Häusern und einer barocken Kirche mit einer Benediktinerabtei, war am vierten und letzten Tag unser Ziel. Auch die Kirche in Tihany mit Museum konnten wir wieder gratis besichtigen. Mit der Kathedrale und Schatzkammer in Esztergom, dem Museum in Herend und Tihany, konnten wir drei Sehenswürdigkeiten gratis besichtigen.  Ich denke in Österreich wäre es für Behindertenvereine sicher nicht möglich, Kirchen, Museen und andere Sehenswürdigkeiten, ohne Eintritt zu bezahlen  zu  besichtigen. Mit einem vorzügigen Mittagessen mit Blick auf den Plattensee, ging es mit unvergesslichen Eindrücken wieder Richtung Heimat.

Reiseleiter: Fritz Muhri

Ein Deutsch-Französisches Buch von Herrn Mag. Dr. Christophe Ruch

Voitsberg - U1800 Kilometer zwischen Voitsberg in Österreich und Mutzig in Frankreich, zurückgelegt zwischen September und November 2013, entführen in eine Wanderschaft erfüllt mit Lebensfreude und wunderbaren Begegnungen, mitunter auch mit Verzweiflung und Komplikationen. Die Zeit ist ein Spiegelbild des Lebens von Christophe Ruch, in dem Unvorhergesehenes die Planung immer wieder in Frage stellt, um daraufhin rasch der Improvisation das Feld zu überlassen.
Der berührende Bericht einer Reise, der seine Leserschaft aus dem Alltag zu reißen und in ein optimistisches Universum mitzunehmen vermag!

„Ich hoffe, dass dieses Buch manchen Lesern helfen wird, bewusst Entscheidungen zu treffen und nicht das Leben für sich entscheiden zu lassen.“
 
Bericht "Nach der Wand" Teil 1 - Teil 2
Bericht "Kleine Zeitung" lesen
Lebenslauf lesen
Flyer lesen
 

Kosten: Buch € 19.80
Bestellung bei: verlag@vehling.at  

 

Interview im Kanal 3 / Lokalfernsehen Voitsberg

 

Für einen Bericht von der Übergabe des Behindertenfahrzeuges an Fr. Manuela Pabst: bitte hier Klicken

 

Totaler Triumph des ÖZIV-Voitsberg bei der 3. LM im DART

Der ÖZIV-Interessensverband für Menschen mit Behinderungen / Voitsberg,   war auch heuer wieder Veranstalter der 3. ÖZIV-Landesmeisterschaft in Darts.   Im Blue Sky Darts, hatte  Roland Peissl  wieder für einen perfekten Ablauf des Turnieres  gesorgt, Danke. Fritz Muhri  Bezirksobmann und jetzt auch  Landessportreferent des ÖZIV-Steiermark, konnte 25 Männer und 15 Frauen begrüßen. Nach sechs Stunden fairen Wettkampfes, standen um 15:00 Uhr die Sieger fest. Die Siegerehrung fand wieder im ÖZIV-Haus Voitsberg  statt, wo es zuerst noch das verspätete Mittagessen gab. Günter Hönigsperger Vizepräsident des ÖZIV-Steiermark (selbst am Turnier teilgenommen), nahm mit Obmann Muhri dann die Siegerehrung vor. Für die BG Voitsberg gab es heuer den totalen Erfolg,  Heinz Wippel jr. konnte bei den Männern, und Kassierin Andrea Bauer bei den Frauen den Landesmeistertitel holen. Obendrauf gab es mit Harald Krammer noch den dritten Platz bei den Männern, und mit Gerti Hohl und Andre Kollmützer,  jeweils den ausgezeichneten vierten Rang. Und unser jüngster  Julian Bauer zehn Jahre alt, Sohn der neuen Landesmeisterin, holte bei den Männern unter 25-Teilnehmern den ausgezeichneten 7. Platz.   Fellner Gabi von der BG Bruck-Kapfenberg belegte bei den Damen den 2. Platz, und Salzger Renate BG Leibnitz den 3. Platz. Heinz Lovrencic von der BG Leibnitz 2. Platz ,war ein fairer und harter Gegner des späteren Siegers Heinz Wippel jr., wobei sie fünfmal während des Turnieres Gegner waren. Zum Schluss dankte Bezirksobmann  Muhri allen TeilnehmerInnen für ihr kommen und wünschte sich, das  auch andere ÖZIV-Bezirksgruppen  der Steiermark im nächsten Jahr teilnehmen. Bei dieser Gelegenheit gilt mein besonderer Dank meinen beiden Stellvertretern Heinz Wippel sr. u. Gernot Hackl mit Gattin Heidi, Sportreferenten Harald Rieber, Schriftführerin Eleonora Eck und Kassierin Andrea Bauer (Kuchen), für die ausgezeichnete Bewirtung der TeilnehmerInnen  in unserem ÖZIV-Haus.

Fritz Muhri

Bilder zu der 3. LM-DART in Voitsberg:

 

ÖZIV-Haus mit Stargast August Gustl Schmölzer eröffnet

ÖZIV-Haus hier klicken!

 

Ein kleiner Vorgeschmack für den Ausflug in Prag im Mai 2015

  

ÖZIV 4-Tage Reise nach PRAG

Ende Mai unternahm der ÖZIV Österreichische Zivil-Invalidenverband Voitsberg, eine 4-Tage Reise nach Prag. Mit 50 TeilnehmerInnen ging es über Linz und Freistadt nach KRUMAU (Cesky Krumlov). Von dieser kleinen Historischen Stadt waren alle mehr als begeistert. Den in der Altstadt in Krumau glaubt man, die Zeit ist stehen geblieben. Deshalb werden auch viele alte Filme hier gedreht, da man an der Kulisse kaum was verändern muss. Nach einer 90 minütigen Führung ging es in die  Brauerei  Eggen -berg (ehem. Adelsgeschlecht aus Graz) zum Mittagessen. Danach fuhren wir nach Prag, wo wir im Hotel DUO die nächsten drei Tage verbrachten. Da sich unmittelbar vor dem Hotel eine U-Bahnstation befindet, haben noch einige spät abends eine Fahrt ins Zen -  trum gewagt, um das Nachtleben von Prag kennenzulernen.

Am zweiten Tag ging es zu Fuß von der Prager Burg durch die Altstadt zum Repräsentantshaus (Gemeindehaus) einer der schönsten und größten Häuser in Prag. Hier wartete das Mittagessen in einer riesigen Bierstube auf uns. Am Nachmittag besuchten wir den  Altstädter-Ring mit der größten Attraktion von Prag, nämlich der  Astronomischen Uhr am Alten Rathaus. Zu jeder vollen Stunde wartet eine riesige Menschenmasse auf das Glockenspiel mit den dazu drehenden Figuren. Die Karlsbrücke war zum Schluss des Tages noch ein Höhepunkt, wo es leider ein bisschen geregnet hat. Der krönende Abschluss des zweiten Tages war ein Folkloreabend, mit Cymbal Musik und Tanz. Hier wurden wir mit Böhmischer Küche und Bier verwöhnt. Aber es freute sich schon jeder auf sein Bett, da  dieser Tag sehr anstrengend war. Man kann die schönsten Seiten von Prag, leider nur zu Fuß besuchen und bewundern.         

Am dritten Tag stand Freizeit am Programm, wo sich die meisten vom Vortag erholen konnten. Mit einer einstündigen Schifffahrt auf der Moldau, dem Besuch des Prager Fernsehturms (Auffahrt mit Lift) mit einem herrlichen Abendessen im Panorama-Restaurant und herrlichem Ausblick auf die Stadt Prag, wartete auf uns noch der Höhepunkt des Tages. Es stand nämlich der Besuch der Kriszek-Fontana (Wasserorgel) auf dem Programm. Hier werden zu verschiedenen Musikstücken (wir hatten Musicals) Fontänen im Takt versprüht, und mit Lichteffekten bestrahlt, alle waren begeistert.

Am vierten und letzten Tag ging es zum Schloss Lednice, welches wir nach dem Mittagessen mit einer Führung  besichtigten. Hier  findet man einzigartige Holzschnitzereien, welche vor mehr als hundertfünfzig Jahren in mehreren Jahren geschnitzt wurden. Wunderschöne Holzdecken und eine Wendeltreppe, an der ein Meister fünf Jahre gearbeitet hat, und aus einem einzigen Holzstamm ohne Nägel gefertigt wurde. Mit  vielen unvergesslichen  Eindrücken, waren die letzten um zwanzig Uhr wieder zu Hause.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich bei unserem Fahrer Manfred Knabl von der Firma JÖBSTL, und allen ReiseteilnehmerInnen für das gute Gelingen dieser Reise recht herzlich bedanken.

Dazu einige Bilder von Prag und den begeisterten Teilnehmern:

 

Bitte hier klicken: Festschrift 50-Jahrfeier

 

Hoher Besuch im ÖZIV-Haus Voitsberg

Vor kurzem kamen der Leiter des SOZIALMINISTERIUMSERVICE/Steiermark (vormals Bundessozialamt) Hofrat Dr. Schliber mit seinem Stellvertreter Hofrat Mag. Groß, auf Einladung der Bezirksgruppe-Voitsberg zu einem Besuch ins ÖZIV-Haus.  Grund war eine Bezirksobleutekonferenz der Landesgruppe Steiermark. Sie informierten  über die Neuerungen für 2015. Nämlich bei den Sparmaßnahmen unserer Bundesregierung, sind leider auch immer mehr die  Behinderten betroffen. Daher haben Dr. Schliber und Hofrat Groß  den BeraterInnen des ÖZIV, welche  unentgeltlich und ehrenamtlich behinderte Menschen beraten, auf die Änderungen welche schon jetzt und im kommenden Jahr auf uns zukommen werden informiert. Bei einer anschließenden Fragestunde, konnten sie noch mehr auf die Fragen der Funktionäre eingehen.  Die beiden Herren waren auch sehr angetan, was die Herren Hackl, Wippel und Muhri, aus diesem baufälligen Haus gemacht haben. Sie konnten sich auch beim ansehen einer Baudokumentation, welche als Film von Herrn Muhri  gestaltet wurde,  von den geleisteten Arbeiten  überzeugen.  Abschließend haben sie sich über die herzliche Gastfreundschaft bedankt, und den Funktionären der Bezirksgruppe Voitsberg  versprochen, bei der Eröffnung des ÖZIV-Hauses am 05.05.2015 als Ehrengäste wieder zukommen.

 

Baudokumentation ÖZIV HAUS VOITSBERG NEU

Wir sagen "DANKE" allen ehrenamtlichen Arbeitern und Helfern
Lebensbaum: hier klicken